Naturheilpraxis Nidwalden | Stans | Akupunktur | Shiatsu | Tuina-Massage | Phytotherapie

Ein wunderschöner Tag – wären da nicht diese ziehenden Kopfschmerzen

Viele von uns kennen das: Ein wunderschöner, etwas windiger Frühlingstag steht an, ein Tag zum Geniessen… eigentlich… wären da nicht diese Kopfschmerzen.

Aus Sicht der chinesischen Medizin gibt es eine ganze Palette von Ursachen für Kopfschmerzen. Zu den häufigsten Ursachen für wiederkehrende spannende bis stechende Kopfschmerzen ist ein Disharmonie-Muster des Leber-Qi (Energie). Häufigster Auslöser ist die Leber-Qi Stagnation.

Die Leber gehört zur Wandlungsphase Holz, welche wiederum für den Frühling und in engem Zusammenhang zum Wind steht. Daher kann es sehr gut sein, dass entsprechende Symptome im Frühling, bei windigem Wetter vermehrt auftreten. Der äussere Wind kann z.B. den freien Fluss der Energie im Körper beeinträchtigen. Wenn die Energie im Körper nicht mehr frei fliessen kann, kommt es zu einem Stau, einer Q-Stagnation, was zu einem Spannungsgefühl oder gar zu Schmerzen führt. Eine solche Qi-Stagnation kann auch durch mangelnde Bewegung oder angestaute Emotionen, im Speziellen unterdrücktem Ärger ausgelöst oder verstärkt werden.

Typischerweise sind die Leber-Qi Stagnations-Kopfschmerzen von ziehender Schmerzqualität. Oftmals treten sie an den Schläfen, im Stirnbereich oder vom Nacken her hochziehend auf. Auch sehr typisch sind wandernde (z.B. von rechts nach links) Schmerzen, was eine spezielle Eigenschaft des Einflusses des Windes ist – der Wind kommt und geht, mal stärker, mal weniger, aus unterschiedlichen Richtungen.

Damit man den etwas windigen, aber sonnigen Frühlingstag trotzdem geniessen kann, hilft oft etwas Bewegung an der frischen Luft. Dabei sollte man darauf achten, v.a. den Nacken vor dem Wind zu schützen. Falls man noch unterdrückten Ärger oder Groll in sich trägt, ist es wichtig, dass man darüber in ruhigem Rahmen sprechen kann und eine Lösung anpeilt. Es nützt nichts, wenn man die Emotionen nur in sich hineinfrisst, denn dies führt zu weiteren Beschwerden und löst das Problem nicht.

Des Weiteren können leicht scharfe Speisen wie z.B. Radieschen (scharf-süsslich), die angestaute Energie wieder in Schwung bringen und somit auch die Spannungskopfschmerzen lindern. Auch Pfefferminze hat einen aromatischen, leicht scharfen Geschmack. Als Tee eingenommen oder äusserlich aufgetragen als ätherisches Öl (an den Schläfen einmassieren) kann die Pfefferminze wahre Wunder bewirken.

Ebenfalls gut geeignet ist der bittere Geschmack, z.B. in Form von Grüntee oder auch einem Kaffee. Bitter hat eine absenkende und kühlende Eigenschaft auf das Qi, was im Akutfall die Kopfschmerzen oft etwas lindern kann. Jedoch ist dies keine nachhaltige Lösung des Problems.

Schmerz-Medikamente können Kopfschmerzen kurzfristig zwar meist sehr effizient lindern. Langfristig ist es leider oftmals so, dass sie die Schmerzen verstärken oder die Medikamente mit der Zeit nicht mehr wirken. Daher empfiehlt es sich zuerst möglichst natürliche Methoden zu probieren. Sinnvollerweise geht man der Ursache der Schmerzen, z.B. mit Hilfe einer Therapeutin, eines Therapeuten auf den Grund und versucht diese zu lösen, damit die Schmerzen zumindest nicht mehr so häufig und nicht mehr so stark auftreten.

Es gibt viele geeignete Methoden, um Kopfschmerzthematiken nachhaltig zu lindern. Lassen Sie sich von einer ausgebildeten Person beraten, welche Therapiemethode zu Ihnen am besten passt.

  • Die Akupunktur kann durch gezielt gesteckte, feine Nadeln den Energiefluss im Körper wieder herstellen und auch akute Schmerzen sehr effizient lindern.
  • Eine Shiatsu-Massage ist sehr wohltuend und hilft neben der körperlichen Entspannung auch auf emotionaler Ebene herunterzufahren.
  • Bei der Tuina-Massage kann besonders gut auf muskuläre Verspannungen und Blockaden eingegangen werden, um diese zu lösen.
  • Mit der Craniosacral-Therapie ist es möglich, in eine tiefe Ruhe und Entspannung zu kommen und wieder neue Räume zu öffnen, um die Energie frei fliessen zu lassen.
  • Eine individuell angepasste Kräutermischung kann als ergänzende Therapieform eingesetzt werden, um die Ursache der Beschwerden zu behandeln.
Scroll to top