Naturheilpraxis Nidwalden | Stans | Akupunktur | Shiatsu | Tuina-Massage | Phytotherapie

Sommer, Sonne – Feuer!

Endlich Sommer!!! Sonne, Wärme, in die Ferien fahren, sich in der Natur aufhalten… Pure Lebensenergie und Lebensfreude! So und ähnlich denken viele vielleicht über den bevorstehenden Sommer. Diese Sicht widerspiegelt sich in der Lehre der Wandlungsphasen. Wärme, Sonne, Aktivität und Ausrichtung nach Aussen sind Aspekte, die der Wandlungsphase Feuer zugeordnet werden. Und genau in dieser befinden wir uns momentan – in der Zeit des grossen Yang. Denn bereits am 21. Juni, zum Zeitpunkt der Sommersonnenwende erlebt das Yang seinen Höhepunkt.

Die Feuer-Energie im Menschen

Im Lebenszyklus eines Menschen gehört das jugendliche Alter, der junge Erwachsene zur Feuer-Energie. In dieser Lebensphase, die natürlich auch in anderen Altersabschnitten vorkommen kann, ist man Feuer und Flamme für etwas. Die Begeisterungsfähigkeit, Freude und Kreativität sind der grosse Motor, um neue Projekte anzureissen. Dabei kann es vorkommen, dass man vor lauter Begeisterung für etwas Neues, das erst kurz davor gestartete Projekt wieder liegen lässt. Die Beständigkeit gehört nämlich nicht immer zu den Tugenden des Feuer-Elementes.

Die Kehrseite dieses «Feuer und Flamme sein» ist die Überhitzung. Man gibt sich zu stark in ein Projekt hinein, so dass man ich daran sprichwörtlich verbrennt, also ausbrennt. Wenn die anfängliche Unbeschwertheit, Begeisterung und Lebensfreude fehlen, besteht die Gefahr der Überhitzung. Besonders der Funktionskreis des Herzens, welcher zum Feuerelement zählt, ist sehr anfällig für diese Hitze. Dadurch können z.B. unschöne Emotionen hochkommen oder es kann auf einer physischen Ebene über längere Frist gar zu Herz-Kreislauferkrankungen führen.

In der sinnbildlichen Phase der Jugend, der Feuer-Phase geht es darum, seine persönliche (Lebens-)Aufgabe zu finden. Und genau hier setzt der zweite Funktionskreis des Feuerelementes an – die Dünndarm-Energie. Sie ist zuständig dafür, «das Reine vom Unreinen zu trennen» oder anders ausgedrückt, zu entscheiden, was gut für mich ist und was nicht. Dies gilt einerseits für den physischen Dünndarm, im Sinne der Verdauung – was wird resorbiert, was wird ausgeschieden – andererseits betrifft dies die psychisch und mentale Ebene. Hier hat die Dünndarm-Energie eine wichtige Rolle bei Themen wie z.B. Entscheidungen treffen, Prioritäten setzen, Urteile fällen, etc.

Die Feuer-Energie stärken

Für ein starkes, gesundes Feuer-Element ist es wichtig, die eigene Kreativität ausleben zu können. Auf sein Herz, seinen «Kaiser» zu hören und das zu tun, was man tief innen als richtig empfindet. Ein Leben im Hier und Jetzt, in dem man dankbar ist für das, was man hat. Zufriedenheit, Dankbarkeit und Ruhe anstelle einer übervollen Agenda und Gier nach noch mehr Besitztümern. Das alles unterstützt eine ruhige und starke Herzensenergie.

Hat man sich doch einmal in eine Sache zu stark verrennt, die eigene Herzensstimme überdeckt und beginnt innerlich zu überhitzen, so wirkt das Lachen – v.a. über sich und seine eigenen Fehler – sehr befreiend und entspannend. Lachen ist eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Medizin, nicht nur für den eigenen Körper, sondern auch für die Mitmenschen rundherum.

Scroll to top